Muttertag

Österreich Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Muttertag 2021 Sonntag, den 09.05.2021 Kein gesetzlicher Feiertag
Muttertag 2022 Sonntag, den 08.05.2022 Kein gesetzlicher Feiertag
Muttertag 2023 Sonntag, den 14.05.2023 Kein gesetzlicher Feiertag
Mai 2021
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3456789
101112
13
141516
171819202122
23
24
252627282930
31
Mai 2022
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425
26
272829
3031
Mai 2023
MoDiMiDoFrSaSo
1
234567
891011121314
151617
18
192021
222324252627
28
29
3031

Der Muttertag findet in Österreich jeweils am zweiten Sonntag im Mai statt. Es handelt sich weder um einen kirchlichen noch um einen offiziellen staatlichen Feiertag. In manchen Jahren fällt der Muttertag allerdings auf dasselbe Datum wie Pfingsten. Vor allem für den Einzel- und Blumenhandel ist die Bedeutung des Festtages nicht von der Hand zu weisen. Seinen Weg nach Österreich nahm der Muttertag erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts über Deutschland und die USA.

Blumen zum Muttertag

Der Blumenstrauß gilt als das beliebteste Geschenk zum Muttertag

Woher stammt die Tradition des Muttertags?

Über die Tradition des Muttertags existieren unterschiedliche Theorien. Im alten Rom existierte bereits der so genannte Kybele-Kult und im England des 13. Jahrhunderts wurde eine zeitlang der „Mothering Day“ gefeiert. Als offizielle „Erfinderin“ des Muttertags gilt jedoch die US-Amerikanerin Anna Marie Jarvis. Diese stand der damaligen Frauenbewegung nah und forderte schon in den 1860er Jahren einen Tag zu Ehren der Mutter. Die Forderungen der Frauen wurden zunächst von der Methodistenkirche übernommen und im Jahr 1914 sowohl vom Kongress als auch vom damaligen Präsidenten Woodrow Wilson akzeptiert. Aufgrund des ökonomischen Charakters des Festes wollte Anna Marie Jarvis den Muttertag bald wieder abschaffen, was jedoch erfolglos blieb.

Der Muttertag in Österreich

Während in Deutschland der Verband der Blumengeschäftsinhaber die treibende Kraft für die Einführung des Muttertags war, gilt in Österreich Marianne Hainisch als federführend. Die überzeugte Pazifistin und Frauenrechtlerin befand sich als Mutter des österreichischen Präsidenten in einer einflussreichen Position und sorgte dafür, dass der Muttertag am 4. Mai 1924 landesweit eingeführt wurde. Ebenfalls maßgeblich für die Verbreitung in Österreich waren die Internationale Muttertagsgesellschaft sowie die Heilsarmee.

Die Bedeutung des Muttertags

Eine gesellschaftliche Bedeutung kann dem Muttertag nur bedingt zugebilligt werden. Im Fokus steht eher der ökonomische Aspekt, der sich vor allem im umsatzstärksten Verkaufstag für den Blumenhandel manifestiert. Der Muttertag ist jedoch auch für andere Einzelhändler von Bedeutung und wird daher vor allem von der Werbewirtschaft hochgehalten.